5 Jahre Stups- Kinderzentrum
Das Kinderzentrum Stups feierte seine Gründung im Jahr 2012. OB Frank Meyer lobte die Idee und dankte vor allem Karin Meincke, ohne Ihr Engagement und Hartnäckigkeit dieses Projekt nicht möglich wäre. Am 1 Oktober 2012 wurde das Kinderzentrum unter der damaligen DRK Oberin Meincke eröffnet und seitdem wurden pro Jahr zwischen 300 und 500 Familien im Stups betreut.
Natürlich gebühre den vielen Unterstützern, allen voran Andrea Berg, die das Projekt seinerzeit zum RTL-Spendenmarathon gebracht hatte, viel Dank, betone Meincke in Ihrer Ansprache.

Krefelder für Krefeld
Die Brauerei Königshof unterstützt mit der Aktion „Ein Stück Krefeld für treue Fans“ die Bürgerstiftung Krefeld. Die Dauerkartenbesitzer der Krefeld Pinguine, der HSG und des KFC Uerdingen konnten sich am vergangenen Freitag „ein Stück Krefeld“ – also einen Kasten Königshofer Bier an der Obergath gratis abholen. Die Fans kamen zahlreich und spendeten.

Amazon eröffnet Sortierzentrum in Gellep
Das erste Sortierzentrum des amerikanischen Online-Versandhändlers Amazon in Deutschland steht in Krefeld am Wendebecken des Rheinhafens. Es ging bereits vor einigen Monaten an den Start. Am vergangenen Mittwoch folgte die offizielle Eröffnung.250 Mitarbeiter sind bereits seit Anfang des Jahres dort beschäftigt, 100 weitere sollen im September folgen. Oberbürgermeister Frank Meyer lobt die Wirkung auf den Krefelder Arbeitsmarkt.

HSG Krefeld siegt zum Saisonauftakt

Über 1000 begeisterte Fans sahen zum Auftakt der Handball-Drittligasaison einen Sieg der HSG Krefeld über den Ahlener SG. Trotz tollen Sommerwetters sorgten die Fans in der prall gefüllten neuen Heimspielstätte Glockenspitzhalle für Gänsehaut-Atmosphäre und den ersten Zuschauerrekord.

Straßenschild Matthes-on-Schäng-Jatz eingeweiht

An der Ecke der kurzen Gasse zwischen dem Bröckske und der Marktstraße wurde am vergangenen Samstag, jetzt schon zum zweiten mal, das außergewöhnliche Straßenschild „Matthes-on-Schäng-Jatz“ eingeweiht. Nachdem das erste Schild mutwillig zerstört worden war, stellten die Initiatoren nun einen offiziellen Antrag an die Stadt Krefeld. Die erkannte auf ein Sondernutzungsrecht wegen des kulturellen Hintergrundes und das Tiefbauamt übernahm die Neuaufstellung der Namensschilder mit all ihren Kosten. Zu Einweihung kam die Schmackes Brass Band und zahlreiche Freunde der Pappköpp.

Coffee-to-go-Becher im Krefeld-Design

Das Stadtmarketing Krefeld stellte zusammen mit der Verbraucherzentrale und der Gesellschaft für Stadtreinigung und Abfallwirtschaft Krefeld (GSAK) den Coffee-to-go-Becher im Krefeld-Design vor. Der soll dazu beitragen, die unglaubliche Müllflut der gewöhnlichen Pappbecher zu reduzieren und einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.